· 

So bringst du Leben in dein Landschaftsaquarell

Hast du manchmal das Gefühl, dass deinem Motiv das gewisse Extra fehlt? Dass es irgendwie noch unfertig oder geradezu langweilig wirkt? Das liegt meist daran, dass dein Bild entweder noch nicht fertig ist, oder übermalt.

Ist dein Bild übermalt, dann gibt es oft nicht mehr viel Raum, es zu "retten". Aber, wenn deinem Bild noch etwas Pep fehlt, habe ich hier ein paar Tipps für dich, die du gern mal ausprobieren solltest.

Tipp 2 - Farbe

Farben machen den Unterschied - du weißt ja, dass jede Farbe unterschiedliche Stimmungen erzeugt und unterschiedliche Wirkungen hat. Also warum nicht einmal damit spielen und herum experimentieren. Nutze doch einmal Farben, die in der Realität eigentlich gar nicht zu sehen sind. Du wirst erstaunt sein, was das mit deinem Motiv macht.

Tipp 4 - Bildausschnitt

Schau mal, wie unterschiedliche diese 5 Motive sind, obwohl es jedes Mal die gleiche Szene ist. Hier habe ich zwei unterschiedlichen Bildausschnitte ausprobiert und mit verschiedenen Aquarelltechniken, Farbigkeiten und Stimmungen gespielt. 

Tipp 1 - Fokus

Finde einen Blickpunkt - also einen Bereich in deinem Motiv, wo man immer automatisch hingezogen wird beim Betrachten.

Dieser Fokus kann dann zum Beispiel der dunkelste oder der hellste Bereich in deinem Bild sein. Das ist wirklich ein tolles Hilfsmittel um dein Motiv interessant zu gestalten. 

 

Tipp 3 - Tiefe

Damit eine Landschaft spannend wirkt, hilft es mit den unterschiedlichen Ebenen zu arbeiten - also Vordergrund, Mittel- und Hintergrund. Dabei gilt in der Regel, dass Bildelemente im Hintergrund etwas kühler wirken und nicht so leuchtend, kräftig wie im Vordergrund.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0