So kannst du ein Palmenblatt malen

Hol dir das Sommerfeeling zurück.

Mit diesem Motiv bringst du ein wenig Sommer in die dunklere Jahreszeit. Das Palmenblatt hat durch sein wunderschönes Grün etwas sehr Erfrischendes, was mich sofort an Stand und Urlaub erinnert.

 

Schritt 1

Erstelle zuerst eine Vorzeichnung. Kennst du schon meine 4 Tipps für eine Vorzeichnung? 

 

Aus einem Gelb und einem Blau mischst du dir dann ein helles Grün an. Nutze relativ viel Wasser, um die erste Farbschicht gleichmäßig auf dem gesamten Motiv anzulegen.


Schritt 2

Während der erste Farbauftrag trocknet, kannst du dir in dein Grün etwas mehr Gelb und Blau mischen, so dass der Farbton pigmentreicher und damit dunkler wird. Setze für das erste Blatt deine Pinselspitze in der Mitte an, dort wo sich alle Blätter treffen, und ziehe den Pinsel dann zum äußeren Rand, so dass eine Linie entsteht. Leichter geht es, wenn du einen recht dünnen Pinsel verwendest, mit der Spitze ansetzt und den Pinsel dann beim Ziehen herunterdrückst. So hast du eine gleichmäßig breite Linie. (Übrigens: ein Echthaarpinsel oder ein sogenannter Linierer können hier hilfreich sein, da sie mehr Farbe halten und du entsprechend länger deine Linie ziehen kannst ohne abzusetzen.) Setzte die zweite und alle anderen Linien und lass die erste Farbschicht dazwischen durchscheinen.

Achte dabei darauf, dass die Streifen unterschiedlich dick und dünn sind, damit das Blatt nicht zu regelmäßig aussieht.


Schritt 3

Hast du alle Blätter detailliert, kannst du nun mit dem Stiel weiter machen. Dort kannst du die sogenannte Nass-in-Nass Technik nutzen. Das heißt, dass du mit einem dünnen Pinsel den Stiel gleichmäßig befeuchtest, arbeite hier mit wenig druck um nicht die erste Grundierung abzulösen.

In die nun gleichmäßig feuchte Fläche kannst du deinen dunklen, grünen Farbton partiell hineingeben. 

Tipp:

Tupfe dazu den Pinsel am besten einmal kurz an deinem Tuch ab, damit du nicht einen großen Farbtropfen in die Fläche bringst.


Schritt 4

Jetzt wollen wir unser Blatt noch etwas plastischer wirken lassen und ergänzen bei den Blättern etwas Schatten. Nimm etwas von deinem Grün in eine zweite Mischpalette und füge nun mehr Wasser und Blau dazu. Die Farbe sollte sehr transparent sein. Wenn du dir unsicher bist, dann trage erst einmal dein Grün auf einem Testpapier auf, lass es trocknen und lege dann die zweite bläulich-wässrige Mischung drüber. Ist dir der Hell-Dunkel Kontrast ausreichend oder braucht es noch etwas mehr Blau, oder sogar etwas mehr Wasser, damit der zweite Ton nicht zu deckend ist?

Tipp: die Farbe sollte wirklich transparent sein, damit die Linientextur vom Blatt weiterhin erkennbar bleibt.

Bist du zufrieden mit der Farbmischung, dann befeuchte dein erstes Blatt und gib dann vom Mittelpunkt ausgehend die Farbe hinein. Auch hier nutzen wir wieder die Nass-in-Nass Technik, damit tolle weiche Übergänge entstehen.

Tipp: Trage das Wasser ruhig über das gesamte Blatt auf, so kann sich dein Blau-Grünton weich ausbreiten.


Dein Aquarell kannst du wunderbar mit anderen Blattmotiven kombinieren und damit deine Wohnung dekorieren.

Weißt du, wie du dir wunderschöne leuchtende oder matte Grüntöne mischen kannst? Oder möchtest du erfahren, wie vielfältig du deinen Pinsel einsetzen und benutzen kannst, dass er mehr kann, als nur Malen? In meinem Mitgliederbereich gibt es tolle praktische Übungen mit jeder Menge Tipps, die du so garantiert noch nie bekommen hast.

Nun wünsche ich dir ganz viel Freude beim Malen und bin gespannt auf dein Erbegnis!

Teile deine Version mit uns auf Instagram mit dem #mityoudesignmemalenlernen. Ich bin gespannt, was für tolle Varianten entstehen. Diese hier ist von meiner studentischen Mitarbeiterin Ilana. Weitere Bilder von Ihr findest du auf ihrem Instagram Account.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Uwe (Mittwoch, 21 Oktober 2020 12:59)

    Sehr schöne Anleitung. Danke!

  • #2

    Kristin (Freitag, 23 Oktober 2020 13:03)

    Freut mich, dass sie dir gefällt.